Schuldenerlass für Italien?

Am 4. März stehen in Italien Neuwahlen an. Am 28. Dezember vergangegen Jahres hatte Staatspräsident Sergio Mattarella das Parlament aufgelöst und damit den offiziellen Startschuss für den Wahlkampf gegeben. Beppo Grillo, Spitzenkandidat der 5-Sterne-Bewegung, hat schon offen eine „Restrukturierung“ der Schulden gefordert. „Restrukturierung“ heißt Schuldenerlass in der einen oder anderen Form. Die Europäische Zentralbank (welche Nationalität hatte doch gleich ihr Präsident?), würde Staatsanleihen der Südländer aufkaufen und dann die Schulden abschreiben… Lesen Sie hier meine Einschätzung zur Lage in Italien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*