Der trügerische Schein der Start-ups

Wirtschaftspolitiker nahezu aller Parteien nutzen Start-ups in diesen Tagen gerne als Projektionsfläche für reine Symbolpolitik. Doch dies schadet dem realen Unternehmertum. Mittlerweile sind Subventionen für die Gründung von Unternehmen schon so sehr die Regel, dass die erste Frage von potenziellen privaten Investoren an ein junges Unternehmen oft ist, ob schon alle Förderungen abgegriffen wurden. Ohne diesen staatlichen Hebel, der wettbewerbsverzerrend wirkt, wollen immer weniger Investoren privates Kapital riskieren… Lesen Sie hier meinen vollständigen Artikel über die Fata Morgana der Start-ups.

Deshalb ist das Management von Apple so stark

Mein Fondsteam und ich sind absolut überzeugt vom Apple-Management. 38 von möglichen 40 Punkten gaben wir der Mannschaft um Tim Cook bei unserer letzten Königsanalyse in dieser Kategorie. Doch die Wurzeln der beeindruckenden Geschäftsführung reichen weit zurück. In diesem Artikel möchte ich Ihnen erläutern, wie Steve Jobs Apple zu einem der erfolgreichsten IT-Unternehmen der Welt gemacht hat und warum iPads und iPhones nur eine Taste haben.

Der Max Otte Vermögensbildungsfonds im Januar 2019

Im ersten Monat des Jahres 2019 ging es für meinen Vermögensbildungsfonds prächtig bergauf. Am 31. Januar stand ein ordentliches Plus von 6,3% zu Buche. Zwar haben auch die großen Konkurrenzfonds und die mächtigen Indizes positiv abgeschnitten, doch der Max Otte Vermögensbildungsfonds stach deutlich hervor, zumal er in der vorangegangenen Korrektur weniger verlor als die Konkurrenten. Alle Details zur Performance und einen knackigen Investment-Tipp hat mein Analyst Alan Galecki in diesem Artikel für Sie aufbereitet.

Die Krisenwarnungen nehmen zu!

Die Stimmen, die vor einer neuen Banken- und Wirtschaftskrise warnen, nehmen zu. Nun hat sich sogar Bundeskanzlerin Merkel auf dem Treffen der internationalen Finanz- und Wirtschafts-„elite“ in Davos dazu geäußert.  Normalerweise würde es mich etwas stutzig machen, wenn nun alle vor einer Krise warnen. Nach der Methode des „Contrarian Investing“ würde ich überlegen, wo hier der Haken ist und ob es sich in Wirklichkeit nicht vielleicht ganz anders verhält. In diesem Falle aber stimme ich zu. Lesen Sie hier meinen vollständigen Artikel.