Die Süddeutsche Zeitung über den PI-Global und den Max Otte Vermögensbildungsfonds

Max Otte

„Man muss nicht übertreiben, um Max Otte ein gewisses Gespür für die Märkte zu bescheinigen. Die große Finanzkrise etwa hat er bereits in seinem in 2006 erschienenen Buch „Der Crash kommt“ prophezeit. Und nach dem Blutbad an den Börsen riet der Wirtschaftsprofessor, der auch als Vermögensverwalter arbeitet, als einer der ersten wieder vehement zum Kauf von Aktien. Da ist es kein Wunder, dass viele Anleger seine Einschätzungen nur allzu gern in eigene Renditen ummünzen wollen.
Mit dem PI Global Value Fund und dem Max Otte Vermögensbildungsfonds, die seine Strategien nachvollziehen, können sie es tun.“

Süddeutsche Zeitung | Weiterlesen

Wandern und ein wenig politisieren

Otte beim wandern

Artikel aus der Harzburger Zeitung über Max Ottes „Spaziergang nach Berlin“.
Mit dieser Wanderung möchte Otte ein Zeichen setzen für die freiheitlich-demokratische Grundordnung, für Bürgersinn und Frieden in Europa.

 

Bei dieser Wanderung ging es in sieben Etappen über die Eifel, das Ruhrgebiet, den Teutoburger Wald, das Harzgebirge und schliesslich über Brandenburg nach Berlin.

 

 

Zum Artikel

Artikel vom 17.08.2016 | Quelle: Goslarsche Zeitung

Interview: Immer mehr Schulden machen, um Wachstum zu generieren

Otte im Gespräch

Die Schuldenorgie, in der wir uns befinden würden, werde immer unproduktiver, sagte der Wirtschaftswissenschaftler Max Otte im DLF. An den wichtigen Probleme zur Bewältigung der Finanzkrise sei man noch nicht weitergekommen. Denn die Finanzbranche sei sehr mächtig und

würde politische Weichenstellungen verhindern.

 

 

Zum Interview

Interview vom 26.05.2016 | Quelle: Deutschlandfunk

derStandard.at: Von Bargeldrettern und Antibargeldkriegern

Cover Rettet unser Bargeld

„Für den Ökonomen Max Otte ist sein Buchtitel „Rettet das Bargeld“ Programm: Er warnt vor der Abschaffung und ruft zum Widerstand dagegen auf.
Die Debatte um Obergrenzen für Barzahlungen und die Abschaffung des 500-Euro-Scheins nimmt Otte als Belege dafür, dass es am Ende nicht darum gehen soll, Bargeld zu begrenzen. Für ihn gibt es keinen Zweifel: Politiker und Finanzlobbyisten machen nicht nur Front gegen Cash, um dessen Zahl zu verringern. Am Ende stehe die Abschaffung auf dem Plan, damit bankrotte westliche Industrienationen leichter eine Währungsreform durchsetzen und sich auf Kosten der Bürger entschulden können.“

 

Weiterlesen

 

Artikel vom 05.05.2016 | Quelle: derStandard.at

Interview: Max Otte zu TTIP

Otte im Interview

Zu Gast bei makro ist der Ökonom Prof. Max Otte. Er sagt, bei Freihandelsabkommen setzten sich tendenziell die niedrigsten Standards durch. Er fordert, den „rheinischen Kapitalismus“ zu verteidigen.

 

Zum Video

 

Interview vom 08.04.2016 | Quelle: 3Sat-Makro

Interview: Sind Sie ein Profiteur der Finanzkrise?

Otte im Interview

Max Otte gilt als Liebling der Medien, denn der 51-jährige Volkswirt kann die komplizierte Finanzwelt so erklären, dass auch Laien etwas verstehen, und er hat immer eine klare Meinung. Bekannt wurde er mit seinem Buch „Der Crash kommt“ in dem er zwei Jahre vor dem Ausbruch der weltweiten Finanzkrise prophezeite, was tatsächlich geschah. Der Enkel einer Mennonitin tritt auch als Prediger auf und spielt Gitarre in diversen Bands. Und, was die wenigsten wissen: Max Otte und seine Mitarbeiter managen millionenschwere Fonds.

 

Ist er ein Profiteur der Finanzkrise? Wie kommt es, dass seine Meinung sooft von der anderer Ökonomen abweicht? Wäre er gerne ein Rockstar geworden?

 

Zum Interview

 

Interview vom 02.03.2016 | Quelle: DeutschlandRadio-Kultur

Interview: EZB verlängert Anleihe-Programm

Otte im Interview

Die Europäische Zentralbank pumpt noch länger frisches Geld in den Markt. EZB-Chef Draghi verlängert das umstrittene Programm zum Kauf von Staatsanleihen um sechs Monate. Bis März 2017 will er dafür jeden Monat 60 Milliarden Euro ausgeben.
Dazu Max Otte im Interview bei der Tagesschau.

 

Zum Video

 

Interview vom 03.12.2015 | Quelle: tagesschau.de

Interview: Distanz zwischen Markt und Macht

Otte im Interview

Aachener Zeitung: Was ist bloß aus der Sozialen Marktwirtschaft geworden? Und warum lieben Deutsche auch in der Nullzinsphase ihr Sparbuch so sehr?

Diesen Frage geht der Ökonom Prof. Max Otte im Gespräch mit unserem Redakteur Stephan Johnen nach.

 

Weiterlesen

 

Interview vom 16.11.2015 | Quelle: aachener-zeitung.de