derStandard.at: Von Bargeldrettern und Antibargeldkriegern

„Für den Ökonomen Max Otte ist sein Buchtitel „Rettet das Bargeld“ Programm: Er warnt vor der Abschaffung und ruft zum Widerstand dagegen auf.
Die Debatte um Obergrenzen für Barzahlungen und die Abschaffung des 500-Euro-Scheins nimmt Otte als Belege dafür, dass es am Ende nicht darum gehen soll, Bargeld zu begrenzen. Für ihn gibt es keinen Zweifel: Politiker und Finanzlobbyisten machen nicht nur Front gegen Cash, um dessen Zahl zu verringern. Am Ende stehe die Abschaffung auf dem Plan, damit bankrotte westliche Industrienationen leichter eine Währungsreform durchsetzen und sich auf Kosten der Bürger entschulden können.“

 

Weiterlesen

 

Artikel vom 05.05.2016 | Quelle: derStandard.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*