Interview NTV: Wohin mit dem Geld, Herr Prof. Otte?

Max Otte

Auch wenn „das Geld noch keinen reich gemacht hat“, suchen Sparer verzweifelt nach rentablen Geldanlagen. Doch wohin geht die Reise? Inflation, Deflation, Börsencrash? Der Ökonom, Buchautor und Fondsmanager Prof. Dr. Max Otte ist in Sorge.

 

Themen des Interviews: 
Wie sollte man sein Erspartes vor diesem Hintergrund anlegen beziehungsweise investieren?
Befürchten Sie denn darüber hinaus tatsächlich den ganz großen Finanzgau?
Haben die Maßnahmen zur Rettung Europas nicht geholfen?

 

Zum Bericht

 

Erschienen am 04.11.2014 | Quelle: n-tv.de

 

40 Jahre Datenschutz in Rheinland Pfalz

40 Jahre Datenschutz

„Internetgiganten wie Google und Facebook, die fast alles von uns wissen und Internetnutzer, die offenbar nichts mehr zu verbergen haben – das ist die digitale Bedrohung unserer Zeit!“. Dies stellte der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Edgar Wagner, in einer Veranstaltung fest, die am 10. November aus Anlass von 40 Jahren Datenschutz in Rheinland-Pfalz im Landtag stattfand. Im Jahre 1974 hat der Landtag Rheinland-Pfalz eines der ersten Datenschutzgesetze weltweit erlassen, um die Menschen vor den Gefahren der modernen Datenverarbeitung zu schützen. Mit der Veranstaltung vor mehr als 240 Fest- und Ehrengästen im Plenarsaal des Landtags wurde dieses Jubiläum im feierlichen Rahmen begangen.

 

 

 

Otte bei 40 Jahre DatenschutzIn seinem Festvortrag „Finanzwirtschaft – Informationswirtschaft – Datenwirtschaft – Aus Schaden lernen“ führte Professor Dr. Max Otte (FH Worms/Universität Graz) aus, dass – ähnlich wie im Bereich der Finanzwirtschaft – auch im Internet Machtasymmetrien unsere Freiheit bedrohten: Internetkonzerne wendeten sich mit dem Ziel der Renditemaximierung dabei nicht nur gegen Bürgerinnen und Bürger, sondern auch gegen regionale und Kleinunternehmen, die den neuen Geschäftsmodellen nichts entgegenzusetzen hätten.

 

 

Fotos

Berichterstattung ARD-Mediathek

Pressemitteilung

Programm

 

Erschienen am 10.11.2014 | Quelle: Datenschutz.rlp.de

Kommentar: Max Otte ist 50 – Herzliche Gratulation und ein nochmals gezogener Hut zu seinen DAX-Flop-Wetten

Max Otte

Aus dem Blog von Christian Drastil:

Max Otte wurde dieser Tage 50 Jahre alt und feierte kräftig (viele Bilder auf dem Blog). Herzliche Grüsse auch von mir. Max ist heute einer der bekanntesten Börseexperten Europas, wurde erst in der Vorwoche von der C.I.R.A. nach Wien eingeladen.  Es war seine Voraussage einer Finanzkrise, die ihn seinerzeit nach deren Eintreffen zum begehrten Vortragsredner und Fernsehgast machte.

Ich lernte Max kennen, als er 38 war,  damals war ich Chefredakteur und Herausgeber von WirtschaftsBlatt Online. Wir hatten eine Wette laufen. Inhalt: Sein 2002 vorgestellter Dauerflop-10-Index aus deutschen Aktien, mit denen Max aufzeigen wollte, „welche Titel von Langfristinvestoren gemieden werden sollten„.

Weiterlesen auf dem Blog von Christian Drastil | vom 22.10.2014

Interview mit FluxFM

Podcast

Wie gross ist die Gefahr einer neuen Wirtschaftskrise? Spart Deutschlabnd zu viel? Welche Rolle spielt Ebola und der Ukraine-Konflikt?

 

MP3-Download

 

Quelle: FluxFM | Sendung vom 20.10.2014 | Länge 8:36min

Wirtschaftsblatt: Der Steuerspartrieb ist größer als der Sexualtrieb

Max Otte

Als gefundenes Fressen für die Versicherer bezeichnet der Ökonom Max Otte das Pensionskonto, weil dadurch den Menschen klar werde, dass die staatliche Rente nicht reiche.

 

Dabei sei das Einzige, was bei den meisten Lebensversicherungen derzeit herausschaue, eine negative Realverzinsung.Fonds sind besser für die Altersvorsorge geeignet als Lebensversicherungen, glaubt Max Otte.

 

Weiterlesen

 

Quelle: Wirtschaftsblatt.at | Erschienen am 16.10.2014